Quartierpark Thurgauerstrasse  

Quartierpark Thurgauerstrasse Zürich

Ein durchgängiger Baumrahmen mit einheimischen Bäumen fasst den künftigen Quartierspark. Zu den bestehenden und neuen Wohnlagen hin ist dieser locker und durchlässig und lässt immer wieder Ein- und Ausblicke zu. Zur Thurgauerstrasse hin öffnet sich der Baumrahmen konsequent und gibt einen grosszügigen, einladenden Eingangsbereich Raum, der den Auftritt des Parks an der Stadtmagistrale der Thurgauerstrasse verankert.

Botanischer Garten  

Berlin-Dahlem

Der Botanische Garten Berlin ist mit einer Fläche von über 43 Hektar und etwa 22.000 verschiedenen Pflanzenarten der größte Botanische Garten Deutschlands. Er gehört zur Freien Universität Berlin und hat den Status einer fakultätsunabhängigen Zentraleinrichtung.

St. Peter-Ording – Promenade II  

St. Peter-Ording

Das Freiflächenkonzept nimmt die Grundprinzipien der Architektur auf. Vegetationsinseln am Haupteingang trennen die einzelnen Funktionen klar voneinander ab. Die wesentliche Verkehrserschliessung des Grundstücks wird entlang des Gebäudes konzentriert, um einen hochwertigen Aufenthaltsraum am Schifffahrtskanal mit der Promenade schaffen zu können.

Treptowerpark Berlin  

Treptowerpark Berlin

Vorrangiges Ziel war der Erhalt der bestehenden Formensprache bei gleichzeitiger Stärkung des Landschaftsparkcharakters über die Wiederherstellung von Sichtbeziehungen zur Spree. Zudem wurde ein Rückbau von überdimensionierten Wegeflächen angestrebt. Die bestehende Struktur der Beete blieb erhalten. Die Zusammensetzung der Pflanzungen wurde zeitgemäß interpretiert, die Farbthemen übernommen und weitertradiert.

Park am Seebogen  

Park am Seebogen Wien

Der Park am Seebogen zeichnet sich durch seine positive Haltung zur neuen Hochbahn in der Seestadt Aspern aus. Sie bildet das räumliche Rückgrat aus, welches als urbane Nutzungsmeile alle Parkteile miteinander verbindet. Ein Baumrahmen mit alternierenden Reihen fasst einen offenen Lichtungsraum. Von einem zentral gesetzten Parkbalkon aus, kann man den Blick bis zum nahen See schweifen lassen.

Rheinuferpromenade  

Neue Rheinuferpromenade St.Johann Basel

Geschwungene Terrassen überwinden die markanten Höhenunterschiede zwischen dem Novartis Campus Park und dem Rhein. Die aus der Strömung entwickelte Formensprache verwebt die beiden Sphären des Parks mit der Lage am Rhein und schafft eine Uferpromenade der besonderen Art.

Villes et Champs Genève  

Villes et Champs Genève

Am Stadtrand führt ein Weg auf einen Sitzplatz. Was als unberührte Natur erscheint, war eine verwilderte Abfallhalde. Wenige Eingriffe machten daraus einen Garten. In einer Bücherkiste liegen Gartenbücher, die zum Nachdenken über „Natur“ anregen. «Si vous possédez une bibliothèque et un jardin, vous avez tout ce qu’il vous faut.» Cicero, Epistulae ad familiares IX, 4, à Varro (rédigées entre 63 et 43 av. J.-C) http://paradis-de-lecture.net/

Adidas Campus Herzogenaurach  

Adidas Campus Herzogenaurach

Lifestyle – Work – Sport … das sind die drei Themen, die omnipräsent den Campus dominieren. Kommunikation zwischen den Mitarbeitern ist in allen Bereichen hoch geschrieben. Sie wird gefördert durch breite Wegen, grosszügige Sitzplätze, entlang Sportstrecken oder einfach auf beiläufigen Sitzstufen und in Pavillons. Die Atmosphäre wechselt von urbanen ‚Hotspots‘ zu elegischen Parkstimmungen.

Helmut-Zilk-Park  

Helmut-Zilk-Park Wien

Auf den ehemaligen Gleisanlagen entsteht ein neuer Stadtpark. Ein Hain aus Blütenbäumen umschliesst die zentrale, offene Wiesenlichtung. Auf der Südseite bietet ein grosszügiges Sonnendeck Raum für ein Café und vielfältige Spielmöglichkeiten.

Gleisbogen Zürich  

Gleisbogen Zürich

Die dem Entwurf zugrunde liegende Strategie nimmt den Umbruchprozess des Planungsgebietes auf. Das Rückgrat bildet ein 5 bis 10 Meter breites Band, das über einen roten Betonbelag als Fuss- und Radweg erlebbar und begehbar wird und das mit einer markanten Fussgängerbrücke ein neues Zeichen im Industriequartier setzt.

Schlossinsel Harburg  

Schlossinsel Harburg Hamburg

Der besonderen Insellage verdankt der Park seine fingerartige Form. Seitliche Baumpflanzungen akzentuieren die Sicht auf das Schlossfragment, Schloss und Wasser treten visuell wieder in Kontakt. Als IBA-Projekt wurde dem Park die IBA-Exzellenz anerkannt.

Rheinuferpromenade Klein-Basel  

Rheinuferpromenade Kleinbasel Basel

Die Promenade mit einer Allee verbindet das Steilufer mit den angrenzenden Stadträumen. Sichtfenster markieren die Querstrassen und leiten in den Stadtkörper. Vor der Altstadt laden Sitzstufen zum Aufenthalt ein. Kiesschüttungen charakterisieren den Gleithang und bieten Flora, Fauna und dem Naturliebenden wertvollen Lebensraum.

Grünprojekt Horb 2011  

Grünprojekt 2011 Horb-am-Neckar

Horb verbindet: Ein buntes Stoffband bildet das Rückgrat des Grünprojektes und bewegt sich in sanftem Bogen entlang der Neckaraue. Es dreht und windet sich in allen drei Dimensionen, und ermöglichte damit unterschiedliche Erlebnisräume für das Schauprojekt.

Rudolf-Bednar Park  

Rudolf-Bednar Park Wien

Ein lockerer „Baumschleier“ verankert den Rudolf-Bednar-Park im neuen Stadtquartier. Unter seinem Dach befinden sich verschiedene Angebote von der aktiven Skateranlage bis zum ruhigen Quartiergarten. Orange Stelen mit Spielgeräten erinnern an die ehemalige schilfbestandene Donau-Aue.

Pestalozzi-Anlage  

Pestalozzi-Anlage Zürich

Das kleine Rasenstück vor dem Globus wird zum symbolischen Ruhekissen inmitten der geschäftigen Welt von Zürichs Bahnhofstrasse.

Landschaftsgarten Elfenau Bern  

Landschaftsgarten Elfenau Bern

Die Besonderheiten dieses wertvollen Gartendenkmals werden über eine veränderte Pflege stärker hervorgehoben. Dazu gehören die Öffnung von Sichtbezügen und die intensivere Bestockung der weiten Wiesen. Einzelne Bereiche wie der Hof und die Wasserspiele werden saniert, so dass die Ideen der ursprünglichen Besitzerin wieder spürbar werden.

Altes Gebäu, Fontanapark  

Barockgarten Altes Gebäu und Fontanapark Chur

Das mehrmals umgestaltete Gartendenkmal wurde wieder seine ursprünglichen Proportionen zurückgegeben. Unter Erhalt der alten Bäume wurden die Beete neu interpretiert. Anstelle der Orangerie trennt eine Eibenlaube das Parterre von den Grabengärten.

Unteres Seebecken  

Unteres Seebecken Zürich

Das untere Seebecken ist eine der Hauptattraktionen der Stadt Zürich. Es entstand 1887 nach einer Seeaufschüttung. Unterschiedliche Bereiche liegen wie Perlen an einer Kette. Obwohl mehrfach umgestaltet, können sie noch immer den Ansprüchen der starken Nutzung standhalten. Sie werden aufgrund ihrer ursprünglichen Gestaltungsabsicht weiterentwickelt.

Barockgarten Rechberg Zürich  

Barockgarten Palais Rechberg Zürich

Der Garten von 1760 gilt als einer der prächtigsten Barockgärten von Zürich. Wesentliche Elemente stammen vom ursprünglichen Garten. Innerhalb des schutzwürdigen Bestandes zeugen neuartige Wechselflorpflanzungen eine lebendige Gartenkultur

IGA Park Rostock  

IGA Park Rostock

Der Masterplan kombiniert eine Bewertung und Neuordnung der bestehenden Parkqualitäten mit einem Museumsneubau. Der Freiraum avanciert von einer ehemaligen Gartenschau zu einem komplexen Themenpark in Verbindung mit der Messe, der Warnow und dem Museum.